Information über die Bearbeitung von Personendaten

Medizinisch-wissenschaftliche Anfragen/ Produktbeschwerden & Nebenwirkungsmeldungen

1. Verantwortlichkeiten

1.1 Verantwortlicher

Verantwortlich für die Bearbeitung Ihrer Personendaten ist:

Cheplapharm Schweiz GmbH
Huebweg 18-20
4102 Binningen
Schweiz

1.2 Zuständigkeiten

Medical & Scientific Affairs/ Pharmacovigilance

1.3 Kontaktdaten des Datenschutzberaters

WKW GmbH - Wirtschaftskontor Weinert
André Weinert (externer Datenschutzberater)
Beim Wendentor 1
18055 Rostock
Deutschland
Tel: +49 0381-8170820
E-Mail: datenschutz@cheplapharm.com

2. Information über die Bearbeitung von Personendaten

2.1 Zweck der Datenbearbeitung

Wir bearbeiten Ihre Personendaten, soweit dies erforderlich ist, zu folgendem Zweck / zu folgenden Zwecken:

  • Personendaten werden erhoben und bearbeitet, um medizinisch-wissenschaftliche Anfragen zu beantworten und nachzuverfolgen. Die Datenspeicherung dient dem Zweck, Informationen und Wissen über die Wirkungsweisen von Arzneimitteln und Medizinprodukten zu sammeln und zu verdichten sowie Produktbeanstandungen und Nebenwirkungsmeldungen zu erfassen, zu bewerten und zu vermeiden. Die Datenbearbeitung erfolgt im öffentlichen Interesse und zur Wahrung der öffentlichen Gesundheit.

Die Bearbeitung von Personendaten dient vorrangig dem Zweck, unseren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Darüber hinaus kann die Bearbeitung von Personendaten auf Grund Ihrer Einwilligung oder auf Grundlage unserer überwiegenden bzw. berechtigten Interessen  erfolgen.

Bei Nebenwirkungsmeldungen erfolgt die Bearbeitung von Personendaten zur Einhaltung geltender gesetzlicher Verpflichtungen im Bereich der Arzneimittelsicherheit. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit kann auch eine gesetzliche Verpflichtung zur Datenübermittlung an Gesundheitsbehörden bestehen.

2.2 Quellen der Personendaten

Wir bearbeiten auch Personendaten, welche wir von Dritten, namentlich von Ärzten, Apotheken und Geschäftspartner erhalten.

2.3 Kategorien der Personendaten

Werden Personendaten nicht bei der betroffenen Person beschafft, so teilt der Verantwortliche der betroffenen Person die Kategorien der Personendaten mit.

  • Wir beschaffen folgende Personendaten von Dritten:
  • Initialen eines Namens
  • Kontaktdaten (E-Mail, Telefonnummer, Adresse)
  • zweckgebundene Gesundheitsdaten (z.B. Geburtsdatum/ Alter, Geschlecht, Körpergrösse und Körpergewicht)
  • Die Informationspflicht entfällt, wenn die betroffene Person bereits über die entsprechenden Informationen verfügt; die Bearbeitung gesetzlich vorgesehen ist; es sich beim Verantwortlichen um eine private Person handelt, die gesetzlich zur Geheimhaltung verpflichtet ist oder ein Fall der Einschränkung des Auskunftsrechts für Medien gemäss Art. 27 DSG gegeben ist. Werden die Personendaten nicht bei der betroffenen Person beschafft, so entfällt die Informationspflicht zudem, wenn die Information nicht möglich ist oder diese einen unverhältnismässigen Aufwand erfordert.

2.4 Speicherdauer

Die Speicherdauer enthält die Information darüber, wie lange wir die Dauer der Speicherung Ihrer Personendaten vornehmen bzw. wann diese gelöscht werden.

  • Da medizinisch-wissenschaftliche Anfragen, Produktbeanstandungen und Nebenwirkungsmeldungen im Bereich der Arzneimittelsicherheit im öffentlichen Interesse und zur Wahrung der öffentlichen Gesundheit erfolgen, werden diese in Übereinstimmung mit dem anwendbaren Recht aufbewahrt.

Im Bereich der Arzneimittelsicherheit werden die Daten zugelassener Arzneimittel so lange aufbewahrt, wie das Arzneimittel zugelassen ist, sowie mindestens 10 Jahre nach Ablauf der Zulassung. Die Daten müssen jedoch länger aufbewahrt werden, sofern anwendbares Recht dies vorschreibt.

2.5 Automatisierte Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir bei der Erhebung Ihrer Personendaten auf eine automatisierte Einzelentscheidung.

2.6 Datenempfänger

2.6.1 Bekanntgabe von Personendaten ausserhalb des Unternehmens / der Behörde

Der Begriff des „Bekanntgebens“ wird in Art. 5 lit. e DSG definiert als "das Übermitteln oder Zugänglichmachen von Personendaten".

  • Im öffentlichen Interesse und zur Wahrung der öffentlichen Gesundheit, sind wir als pharmazeutisches Unternehmen gesetzlich verpflichtet, relevante Informationen an Gesundheitsbehörden weiterzuleiten. Die relevanten Informationen werden an das nationale Pharmacovigilance Zentrum des Schweizerischen Heilmittelinstituts Swissmedic und teilweise in deren regionale Zentren übermittelt. Die evaluierten Meldungen werden vollständig anonymisiert in die nationale Datenbank von Swissmedic eingegeben. Swissmedic leitet ihrerseits alle Meldungen an das internationale Zentrum für Arzneimittelsicherheit der Weltgesundheitsorganisation WHO weiter. In den Nebenwirkungsmeldungen an die Behörden werden vorrangig relevante Informationen zum jeweiligen Fall übermittelt. Eine Übermittlung von Personendaten findet nur in einem begrenzten Umfang statt. Es werden folgende Kategorien von Personendaten übermittelt:
    • Über den Patienten: zweckgebundene Gesundheitsdaten (z.B. Geburtsdatum/ Alter, Geschlecht, Körpergröße und Körpergewicht), Initialen eines Namens, Kontaktdaten (E-Mailadresse, Telefonnummer, Adresse)
    • Über den Meldenden: Name, berufliche Position, Kontaktdaten (E-Mailadresse, Telefonnummer, Adresse)
    • Eine Übermittlung von Daten an Geschäftspartner erfolgt zur Pflege der Pharmakovigilanz-Datenbank und im Rahmen gesetzlicher Vorgaben.
    • Personendaten werden ggf. auch an Vertragspartner in Länder übermittelt, in denen von der Schweiz abweichende Datenschutzregelungen gelten und das Schutzniveau der Daten geringer ist bzw. für welche kein Angemessenheitsentscheid des Schweizer Bundesrates vorliegt. In diesem Fall werden Verträge mit an das Schweizer Recht angepassten EU-Standardvertragsklauseln geschlossen und Vereinbarungen getroffen, die angemessene und geeignete Garantien für die Einhaltung der geltenden Datenschutzvorschriften bieten.
    • Ihre Personendaten werden nach Deutschland übermittelt.

2.6.2 Absicht der Übermittlung an ein Drittland oder internationale Organisation

Die Übermittlung von Personendaten an eine „internationale Organisation“ oder an Verantwortliche, Auftragsbearbeiter oder sonstige Empfänger in einem Land ausserhalb der Schweiz, der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) birgt aus Sicht der betroffenen Person besondere Datenschutzrisiken.

  • Wir sind gesetzlich verpflichtet, relevante Informationen an das Pharmacovigilance Zentrum von Swissmedic zu übermitteln.

2.6.3 Angemessenheitsentscheid des Bundesrates

Personendaten dürfen ins Ausland bekanntgegeben werden, wenn der Bundesrat festgestellt hat, dass die Gesetzgebung des betreffenden Staates oder das internationale Organ einen angemessenen Schutz gewährleistet.

  • Wir übermitteln Ihre Personendaten nicht in ein Land oder eine internationale Organisation ohne angemessenes Datenschutzniveau, ohne dabei die gesetzlichen notwendigen Garantien vorzusehen.

2.6.4 Garantien und Erhalt der Garantien

Liegt kein Angemessenheitsentscheid des Bundesrates vor, so dürfen Personendaten ins Ausland bekanntgegeben werden, wenn ein geeigneter Datenschutz durch Garantien gewährleistet wird.

  • Wir übermitteln Ihre Personendaten an einen Empfänger in einem Drittland nur nach vorherigem Abschluss von an das Schweizer Recht angepassten EU-Standardvertragsklauseln, welche von der Europäischen Kommission genehmigt wurden.

3 Rechte der Betroffenen

3.1 Recht auf Auskunft

Jede Person kann vom Verantwortlichen Auskunft darüber verlangen, ob Personendaten über sie bearbeitet werden; ist dies der Fall so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese Personendaten.

  • Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person bearbeiteten Personendaten. Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

3.2 Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person kann verlangen, dass unrichtige Personendaten berichtigt werden.

  • Sie haben ein Recht auf Berichtigung, das heisst Sie können von uns unverzüglich die Berichtigung Ihrer unrichtigen Personendaten verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Bearbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger Personendaten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

3.3 Recht auf Löschung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass betreffende Personendaten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, Personendaten unverzüglich zu löschen.

  • Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass Ihre Daten unverzüglich gelöscht werden. Wir sind verpflichtet, Personendaten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:
    • Zwecke, für die die Personendaten erhoben wurden, entfallen.
    • Sie widerrufen Ihre Einwilligung der Bearbeitung. Eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Bearbeitung liegt nicht vor.
    • Sie widersprechen der Bearbeitung. Eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Bearbeitung liegt nicht vor.
    • Die Personendaten wurden unrechtmässig bearbeitet.
    • Die Löschung der Personendaten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem geltenden Recht erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt.
    • Die Personendaten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft erhoben.

3.4 Recht auf Widerspruch gegen die Bearbeitung

Die betroffene Person hat das Recht jederzeit gegen die Bearbeitung sie betreffender Personendaten Widerspruch einzulegen.

  • Insbesondere haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Bearbeitung Ihrer Daten im Zusammenhang mit einer Direktwerbung, wenn diese auf Basis einer Interessenabwägung erfolgt. Hierzu wenden Sie sich bitte an den Verantwortlichen der Bearbeitung.

3.5 Recht auf Datenübertragbarkeit

Jede Person kann vom Verantwortlichen die Herausgabe ihrer Personendaten, die sie ihm bekanntgegeben hat, in einem gängigen elektronischen Format verlangen, der Verantwortliche die Daten automatisiert bearbeitet und die Daten mit der Einwilligung der betroffenen Person in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Abwicklung eines Vertrags zwischen dem Verantwortlichen und der betroffenen Person bearbeitet werden. Die betroffene Person kann zudem unter den gleichen Voraussetzungen vom Verantwortlichen verlangen, dass er ihre Personendaten einem anderen Verantwortlichen überträgt, wenn dies keinen unverhältnismässigen Aufwand erfordert.

  • Sie haben das Recht die von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von dem Verantwortlichen zu erhalten und an einen anderen Verantwortlichen übertragen zu lassen.

3.6 Recht auf Anzeige bei einer Aufsichtsbehörde

Die betroffene Person hat das Recht darauf beim Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) Anzeige zu erstatten, wenn die Person der Ansicht ist, dass die Bearbeitung Ihrer Personendaten gegen die Datenschutzvorschriften, insbesondere das DSG verstösst.

Kontaktdaten des EDÖB:
Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter
Feldeggweg 1
3003 Bern

Nach obenexpand_less